H.O.Veranstaltungskalender
facebook
     
    Rita Schaller
     
Vita
  Rita Schaller, geboren 1951, arbeitet erfolgreich seit 1973 als Schauspielerin in festen Schauspiel-Engagements in Eisleben, Neustrelitz und Senftenberg und ab 1983 mit eigenen Regiearbeiten, u.a. "Die Jungs" von Heinz Drewniok am Theater Senftenberg.

Rita Schaller - Der Mann von La Mancha
"Der Mann von La Mancha",
Theater Görlitz 1998,
Inzenierung Rita Schaller


Von 1986 bis 1999 war sie als Dozentin für Schauspiel und Sprecherziehung an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" Dresden tätig. In dieser Zeit inszenierte Rita Schaller auch "Was ihr wollt" und "Sommernachtstraum" an der Studiobühne Paderborn. Am Theater Junge Generation erarbeitete sie die Revue "Hier anfassen ...", die Inszenierung "Das Nest" von Franz Xaver Kroetz sowie ein großes Jugendprojekt mit dem Stück "Die Machtprobe" nach "Die Welle" von Morton Rhue. Im Rahmen ihrer Tätigkeit als Dozentin für Mediendidaktik und Theater an der FH für Sozialwesen Görlitz/Zittau gründete sie ein Studententheater. Am Stadttheater Görlitz inszenierte sie die Musicals "Lola Blau" von Georg Kreisler und "Der Mann von La Mancha" von Leigh/Wasserman , das Callas-Stück "Meisterklasse" von Terence McNally, "Marlene" von Pam Gems und die Operette „Salon Pitzelberger“ von Jacques Offenbach.

Rita Schaller - Romeo & Julia
"Romeo & Julia",
Mainfrankentheater 2000,
Rita Schaller als Amme


Von 1999 bis 2008 lag Rita Schallers beruflicher Mittelpunkt in Würzburg. Am Mainfrankentheater inszenierte sie u.a. "Don Juan" von Molière und war als Schauspielerin besonders als Amme in "Romeo und Julia" und mit der Hauptrolle der Balbina Pulheller in "Der starke Stamm" von Marieluise Fleißer erfolgreich. Auch hier war Rita Schaller als Dozentin für Schauspiel tätig und brachte an der Hochschule für Musik Inszenierungen wie „Alcina“ von Händel oder „The Fairy Queen“ von Purcell zur Aufführung. Zuletzt war Rita Schaller an der Staatsoperette Dresden engagiert, wo sie 2009 den „Vetter aus Dingsda“ von Eduard Künneke und 2010 den „Zigeunerbaron“ von Johann Strauss inszenierte.

Rita Schaller - Vetter aus Dingsda
"Der Vetter aus Dingsda",
Staatsoperette 2009,
Inszenierung Rita Schaller


Seit 2007 arbeitet Rita Schaller als Regisseurin mit dem H.O.Theater e.V. In der nun schon über zehn Jahre bewährten Zusammenarbeit verjüngte sie die Gruppe und schuf mit ihrem unverwechselbaren Inszenierungsstil immer wieder neue schauspielerische Entwicklungen für die Darsteller des Ensembles. Unter ihrer Regie entstanden bisher:

2007 - "Ein Engel kommt nach Babylon"
2009 - "Leonce und Lena"
2010 - "Liliom"
2011 - "Café Umberto"
2013 - "Was ihr wollt"
2013 - "Eine Woche voller Samstage"
2015 - "Der Widerspenstigen Zähmung"
2015 - "Das Pflichtmandat"
2016 - "Yvonne, die Burgunderprinzessin"

Für Rita Schaller ist es stets große Freude und Aufgabe, sowohl Amateure als auch Studenten schauspielerisch zu entwickeln. Sie liebt die Herausforderung, mit verschiedensten Charakteren und Persönlichkeiten gutes Theater zu machen und legt ihrer Arbeit stets das Prinzip zu Grunde, Amateure zu fordern und ihnen die Chance zur Weiterentwicklung zu geben, ohne von ihnen etwas zu verlangen, was sie nicht können. Charakteristisch für ihre Regie ist neben begeistertem Engagement und ansteckender Fröhlichkeit vor allem ihre intensive Probenarbeit. Ihre Inszenierungen werden von uns über Jahre gespielt und gewinnen dabei stets.

Zum 40-jährigen Jubiläum des H.O.Theaters wurde Rita Schaller zum Ehrenmitglied des H.O.Theaters ernannt.